Selbsthilfe  
nächste Seite weiter nächste Seite weiter
 

1962, im Jahr spektakulärer Zusammenbrüche deutscher Produktions- und Verleihfirmen und des Oberhausener Manifests, hatte sich die Jahresmitgliederversammlung des ZDF Ende Mai einstimmig für eine Resolution ausgesprochen, in der sie "die dringende Notwendigkeit einer schnellen und wirksamen Selbsthilfeaktion der Filmwirtschaft zur Sicherung des Fortbestehens einer leistungsfähigen deutschen Filmproduktion" bejahte. Das Präsidium wurde autorisiert, einen entsprechenden Selbsthilfeplan der SPIO zu unterstützen und umzusetzen. Doch dazu kam es nicht. Schon im September 1962 mussten die ZDF-Mitglieder auf Vorschläge des CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Berthold Martin reagieren, der eine Hilfsaktion für die deutsche Filmproduktion per Gesetz auf den Weg bringen wollte. Selbstverständlich stand zu befürchten, dass man auf den Bundestag weniger Einfluss würde nehmen können als auf die SPIO, weswegen die Delegierten bei der ZDF-Tagung noch einmal ihre Unterstützung für einen SPIO-Selbsthilfeplan bekräftigten.

  Abschied von gestern
Plakat für "Abschied von gestern", BRD 1966, R.: Alexander Kluge
 

 

 

       

 

weiter nächste Seite weiter nächste Seite weiter
weiter weiter