Kinocenter  
weiter nächste Seite weiter nächste Seite weiter
 

Eine besondere Fortbildungsmaßnahme des Hauptverbands, die im November 1969 stattgefunden hatte, sollte erst in den siebziger Jahren ihre ganze Wirkung entfalten. Jack Valenti, der Präsident der Motion Picture Association of America (MPAA), hatte bei Gesprächen mit dem HDF angeregt, die moderne US-amerikanische Kinolandschaft vor Ort zu studieren. Anfang November 1969 begaben sich zwanzig

 
Schachtelkino
Ein luxuriöseres Schachtelkino
 

 

 

           
 
Schachtelkino
Kino Cinema 1, Rüsselsheim
  Kinobesitzer zusammen mit Präsidium und Geschäftsführung des HDF und Robert Backheuer als Vorstandsmitglied der FFA auf eine vierzehntägige Studienreise durch den Osten der USA, die von der MPAA mitorganisiert war. Die amerikanischen Kinocenter, die zumeist großen Ketten angehörten, müssen zumindest bei einem Teilnehmer der Reise einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen haben: Heinz Riech.
   
           
  1972 kaufte Riech für 40 Millionen Mark die 35 Kinos der UFA-Kette, die inzwischen Bertelsmann gehörte, und wurde zum größten Kinobesitzer der Bundes-republik.Seine Strategie, die unrentablen Großkinos der fünfziger und sechziger Jahre zu Kinocentern umzubauen, hatte Erfolg, und Riech wurde Vorreiter einer allmählichen Marktkonzentration. Die Sorge des Jahres 1955, der Verkauf des UFA-Theaterparks könne einen dominierenden "Monopolisten" entstehen lassen, schien sich - mit einiger Verspätung - als begründet zu erweisen.  
Kinocenter in Nürnberg
Kinocenter in Nürnberg, 1978
   
           
           
       

 

weiter nächste Seite weiter nächste Seite weiter
weiter weiter