Kinotage  
weiter nächste Seite weiter nächste Seite weiter
 

Die Videokonkurrenz zu den Filmtheatern fasste in den Achtzigern immer mehr Fuß, und die Anzahl der Videorecorder stieg stetig. Ende 1981 gab es 1,2 Millionen Geräte in der Bundesrepublik, Ende 1982 doppelt so viele. Mitte des Jahrzehnts schickte sich die Videobranche allmählich an, mit Verkauf und Verleih von Kassetten den Umsatz der Filmtheater zu überflügeln, und Ende 1989 waren 11,2 Millionen Videorecorder in Betrieb, die Geräte fanden sich in 43 Prozent aller Haushalte.
Eine der Strategien, die die Mitgliederversammlung des HDF am 26. Juni 1982 zur Verteidigung gegen die neue Distributionsform beschloss, bestand in der Einrichtung eines sogenannten "Kinotags", dessen Einführung von einem beträchtlichen Werbeaufwand begleitet wurde. Einmal wöchentlich sollten die Eintrittspreise um bis zu 30 Prozent reduziert werden können, der Montag zeichnete sich dabei als Kompromisstag für die Mehrheit der Filmtheater ab. Am 7. März 1983 erlebte der Kinotag seine Premiere in 2700 Filmtheatern, von denen rund 1000 ihn noch im nächsten Jahr anboten.

   

 

 

Kinocenter Scala in Saarbrücken
Kinocenter Scala, Saarbrücken
       

 

weiter weiter nächste Seite weiter nächste Seite weiter
weiter weiter