Personalpolitik  
weiter nächste Seite weiter nächste Seite weiter
  Das Ergebnis der Filmförderungsnovelle von 1979 blieb aus Sicht der Filmtheater alles in allem kläglich. Der HDF-Vizepräsident Artur Mest referierte bei der Mitgliederversammlung am 25. Juni 1983 die Ergebnisse der FFA-Verwaltungsratssitzung vom Vormittag: 172 Verleiher-Anträge auf Absatzförderung erhielten 10,6 Millionen Mark zugesprochen - Rückfluss: 613.000 Mark; 205 Produzenten-Anträge auf Projektförderung hatten 64 Millionen erhalten - Rückfluss: 4,2 Millionen; 457 Filmtheater schließlich hatten eine Abspielförderung von 27,5 Millionen    

 

 

bekommen - aber nur bei drei Filmtheatern waren die Darlehen nicht zurückgeflossen. Die konstruktive Arbeit des Hauptverbands in den Gremien der FFA zahlte sich auch personalpolitisch aus: Anfang Mai 1984 wurde Herbert Strate einstimmig zum Vorsitzenden des FFA-Präsidiums und des FFA-Verwaltungsrats gewählt. Als die "Union Internationale des Cinémas" (UNIC), die Internationale Filmtheaterunion, Mitte Mai 1984 in Cannes ihre Generalversammlung abhielt, wählte man Strate einstimmig zum Vizepräsidenten der UNIC.
           
 
Kino-Center in Kulmbach
Kino-Center, Kulmbach, 1980
   
       

 

weiter weiter nächste Seite weiter nächste Seite weiter
weiter weiter